Hi, ich bin Maike – deine SEO-Expertin.

 

Ich unter­stütze Selbst­stän­dige und kleine Unter­nehmen, bei Google auf Seite 1 gefunden zu werden.

 

Damit sie mehr Kund:innen über Such­ma­schinen gewinnen.

Hi, ich bin Maike – deine SEO-Expertin.

Ich unter­stütze Selbst­stän­dige und kleine Unter­nehmen, bei Google auf Seite 1 gefunden zu werden.

Damit sie mehr Kund:innen über Such­ma­schinen gewinnen.

Meine Mission: Hinter den Vorhang zu blicken

Ich bin neugierig, ich war schon immer ein Entdecker-Geist. SEO habe ich mir selbst bei­gebracht – durch stöbern, recher­chieren, tiefer graben. Oft bin ich dabei auf Lösungen nach dem Schema F gestoßen. Nachdem ich als Free­lan­cerin einmal die Aufgabe bekam, das wich­tigste Keyword eines Kunden Xmal im Text unter­zu­bringen, habe ich mich gefragt:

 

„Wenn 100 Seiten Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung nach diesem Prinzip machen, wer rankt dann ganz oben? Schließ­lich gibt es nur einen Platz 1 und nur einen Platz 2.“

 

Der Vorschlag meiner poten­zi­ellen Kundin konnte nicht nicht die richtige Lösung sein.

 

Ich wollte SEO wirklich verstehen, ich wollte hinter den Vorhang von Schema F blicken. Und ich habe meine Antwort gefunden: SEO erfordert Tiefgang und Ganz­heit­lich­keit.

 

Es gibt nicht das eine magische Mittel, um bei Google zu ranken. Magie entsteht aus vielen kleinen Dingen, die wir täglich tun. Ich glaube das lässt sich auf das ganze Leben übertragen:

 

  • Einen hohen Berg erklimmst du, wenn du einen Fuß vor den anderen setzt
  • Gesund bist du, wenn du dich gut ernährst, viel bewegst und mental gesund bist
  • Ranken kannst du, wenn du deine Ziel­gruppe verstehst, die richtigen Keywords auswählst und deine Seite technisch fit ist

 

Ich biete nicht die schnelle Lösung, die schnell wieder verpufft. Ich biete Nachhaltigkeit.

Was meine SEO-Arbeit für dich besonders macht

Durch mein Archi­tek­tur­stu­dium habe ein geschultes Auge: Ich habe gelernt, Inhalte auf den Punkt zu bringen, auch visuell. So kann ich dir nicht nur mit SEO helfen – sondern auch ein­schätzen, wie deine Inhalte als gesamte Erfahrung bei deinen Leser:innen ankommen. Das ist ein wichtiger Erfolgs­faktor im SEO, wird aber meistens als Webdesign und SEO getrennt betrachtet.

Ich zeige dir, wie ein­zig­ar­tige, ziel­grup­pen­ori­en­tierte und gleich­zeitig such­ma­schi­nen­op­ti­mierte Inhalte entstehen. Und dabei erkennst du, wie empa­thisch SEO-Texte in Wirk­lich­keit sind.

Mit mir lernst du deine Ziel­gruppe von einer ganz neuen Seite kennen. Wir finden heraus, was deine poten­zi­ellen Kund:innen wirklich suchen und was sie wirklich bewegt. Du wirst bei Google gefunden – und du gewinnst das Vertrauen deiner Ziel­gruppe, weil sie dich als glaubwürdige:n Expert:in wahrnehmen.

Das Bonus­pro­gramm

Bonus 1

Private Facebook-Gruppe
Wert: 390 EUR

 

Die private Facebook-Gruppe mit per­sön­li­chem Kontakt zu mir und meinem Team unter­stützt dich bei der Umsetzung. Hier kannst du all deine Fragen zum Kurs stellen und wertvolle Kontakte in der Community knüpfen.

Bonus 2

Monat­liche Live Q&A‘s
Wert 1.200 EUR

 

In exklu­siven Gruppen-Coachings beant­worte ich deine Fragen zu den Kursthemen per­sön­lich. Ich nehme mir 90 Minuten Zeit für unsere Calls. Alle Termine und den Zoom-Link findest du im Kurs.(Gültig 3 Monate nach Anmeldung zum Kurs.)

Bonus 3

Workshop „SEO-Texte verfassen“ 
Wert: 850 EUR

 

Wie du Texte verfasst, die such­ma­schi­nen­op­ti­miert sind UND Vertrauen bei deiner Ziel­gruppe aufbauen. Sodass sie weiter lesen, wieder auf deine Seite zurück kommen und Google ebenso Vertrauen zu deiner Website aufbaut.

Bonus 4

3 Webseite-Vorlagen 
Wert: 490 EUR

 

Landing Pages und der richtige Aufbau von Sei­ten­in­halten können einem die Nerven rauben. Darum stelle ich drei fertige Vorlagen für dich zur Verfügung, sodass du direkt durch­starten kannst:

  • Vorlage für Landing Pages
  • Vorlage für lokale Landing Pages (geeignet zB für örtlich gebundene Dienst­leister wie zum Beispiel Foto­grafen, Designer, …)
  • Vorlage für den Aufbau von SEO-Texten

Du suchst eine indi­vi­du­elle SEO-Betreuung?

 

Trage dich jetzt unver­bind­lich in die War­te­liste für mein SEO 1:1 Coaching ein:

Du suchst eine indi­vi­du­elle SEO-Betreuung?

 

Trage dich jetzt unver­bind­lich in die War­te­liste für mein SEO 1:1 Coaching ein:

Mein Quer-Ausstieg:

 

Von der Fest­an­stel­lung zur Freiheit

Ange­stellt sein hat mich frus­triert. Scheiß Kollege, miese Bezahlung und ein Chef, der nur Chef war, um sich macht­voller zu fühlen.

 

Jemand Fremdes ent­scheidet über meine Zeit, meinen Kon­to­stand und die Stadt, in der ich lebe – das kam mir irgendwie absurd vor im 21. Jahr­hun­dert. Ich will keinen Vor­ge­setzten fragen müssen, an welchem Tag ich in ein Flugzeug nach Bangkok steigen darf. Auch das: Absurd in meinen Augen.

 

Dann kam der Tag, an dem sich alles änderte. Ja, das war wirklich so dramatisch.

 

Auf einem harmlosen Presse-Event hatte ich einen gigan­ti­schen Aha-Moment, als ich die Geschichte von Meike Winnemuth hörte: Eine Jour­na­listin, die 500.000 Euro bei „Wer wird Millionär“ gewonnen hat – und dann auf Weltreise ging.

 

Kommen wir gleich zum Punkt: Meike Winnemuth hat keinen Cent von ihrem Gewinn gebraucht, weil sie als Jour­na­listin alles nötige Geld für ihre Weltreise unterwegs selbst verdient hat.

 

In meinem Kopf: Rattern. Ich bin Jour­na­listin. Ich heiße auch Maike.

 

Was sind meine 500.000 Euro?

 

Wie viel Start­ka­pital brauche ich, um mein Leben nach meinen Wünschen zu gestalten (und wie die andere Meike auf Reisen zu arbeiten)?

 

7.000 Euro – hat mein Kopf geant­wortet. Falls ich ohne einen Auftrag in Aus­tra­lien strande, zurück nach Deutsch­land fliegen muss und 3 Monate meine Miete in München bezahlen können muss, bis ich wieder einen Job finde.

 

Überlegt, getan.

 

Nach 6 Monaten Vor­be­rei­tung, mit ersten Freelance-Aufträgen in der Tasche, habe ich meine Kündigung ein­ge­reicht und meinen Flug gebucht. Nach Bangkok. Und ohne irgendwen zu fragen, wann ich fliegen darf.

 

Ich bin nicht nur nach Bangkok geflogen. Sondern auch in ein neues Leben als Freigeist, Unter­neh­merin und als Maike, für die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung zum wich­tigsten Wert und irgendwie auch zum Lebens­auf­trag geworden ist.

 

Auch heute ist es mir noch wichtig, meinen Arbeitsort selbst aussuchen zu können. Noch wichtiger geworden ist mir aber: Unter­neh­merin zu sein.

 

Ich möchte per­sön­lich und mit meinem Business immer weiter wachsen und mich selbst so oft neu erfinden, wie es mir Freude macht.

 

Trotz meines Ent­de­cker­geistes habe ich meine Wurzeln in München all die Jahre behalten – und erkunde von hier aus mein Selbst, das Unter­neh­mertum und die wun­der­schöne Welt.

Mein Quer-Ausstieg:

Von der Fest­an­stel­lung zur Freiheit

Ange­stellt sein hat mich frus­triert. Scheiß Kollege, miese Bezahlung und ein Chef, der nur Chef war, um sich macht­voller zu fühlen.

 

Jemand Fremdes ent­scheidet über meine Zeit, meinen Kon­to­stand und die Stadt, in der ich lebe – das kam mir irgendwie absurd vor im 21. Jahr­hun­dert. Ich will keinen Vor­ge­setzten fragen müssen, an welchem Tag ich in ein Flugzeug nach Bangkok steigen darf. Auch das: Absurd in meinen Augen.

 

Dann kam der Tag, an dem sich alles änderte. Ja, das war wirklich so dramatisch.

 

Auf einem harmlosen Presse-Event hatte ich einen gigan­ti­schen Aha-Moment, als ich die Geschichte von Meike Winnemuth hörte: Eine Jour­na­listin, die 500.000 Euro bei „Wer wird Millionär“ gewonnen hat – und dann auf Weltreise ging.

 

Kommen wir gleich zum Punkt: Meike Winnemuth hat keinen Cent von ihrem Gewinn gebraucht, weil sie als Jour­na­listin alles nötige Geld für ihre Weltreise unterwegs selbst verdient hat.

 

In meinem Kopf: Rattern. Ich bin Jour­na­listin. Ich heiße auch Maike.

 

Was sind meine 500.000 Euro?

 

Wie viel Start­ka­pital brauche ich, um mein Leben nach meinen Wünschen zu gestalten (und wie die andere Meike auf Reisen zu arbeiten)?

 

7.000 Euro – hat mein Kopf geant­wortet. Falls ich ohne einen Auftrag in Aus­tra­lien strande, zurück nach Deutsch­land fliegen muss und 3 Monate meine Miete in München bezahlen können muss, bis ich wieder einen Job finde.

 

Überlegt, getan.

 

Nach 6 Monaten Vor­be­rei­tung, mit ersten Freelance-Aufträgen in der Tasche, habe ich meine Kündigung ein­ge­reicht und meinen Flug gebucht. Nach Bangkok. Und ohne irgendwen zu fragen, wann ich fliegen darf.

 

Ich bin nicht nur nach Bangkok geflogen. Sondern auch in ein neues Leben als Freigeist, Unter­neh­merin und als Maike, für die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung zum wich­tigsten Wert und irgendwie auch zum Lebens­auf­trag geworden ist.

 

Auch heute ist es mir noch wichtig, meinen Arbeitsort selbst aussuchen zu können. Noch wichtiger geworden ist mir aber: Unter­neh­merin zu sein.

 

Ich möchte per­sön­lich und mit meinem Business immer weiter wachsen und mich selbst so oft neu erfinden, wie es mir Freude macht.

 

Trotz meines Ent­de­cker­geistes habe ich meine Wurzeln in München all die Jahre behalten – und erkunde von hier aus mein Selbst, das Unter­neh­mertum und die wun­der­schöne Welt.

Was Kund:innen über mich sagen…

Lass uns näher rücken 

Ein paar Fun Facts über mich

+ Matcha-Baumkuchen 

Ich liebe Japan. Das Land ist einfach magisch. Und obwohl ich lieber deftig esse, habe ich in Japan auf eine Haupt­mahl­zeit ver­zichtet. Um so viele Matcha-Desserts wie möglich probieren zu können: Matcha-Eis, Matcha-Baum­ku­chen, Matcha-Tiramisu.

 

Von über 40 Ländern, die ich besucht habe, hat mich Japan am meisten verzaubert.

+ Rankings und Wände hochklettern 

Ohne meinen Lieb­lings­sport Klettern hätte ich mich nie selbst­ständig gemacht und nie ver­standen, was das Wort Selbst­ver­trauen bedeutet: „Ich vertraue mir, dass ich diesen Überhang mit meiner Kraft und meinem Willen hoch klettere.“

 

Daraus konnte ich nur die logische Schluss­fol­ge­rung ziehen: Ich vertraue mir, dass ich mir selbst einen Job kreiere, der mir meine Miete finan­ziert – und den Eintritt in die Kletterhalle.

+ 4.200 Höhen­meter in Flip Flops 

Meine erste ernst­zu­neh­mende Wanderung war der höchste Berg von Süd­ost­asien: Der Mount Kinabalu. 4.200 Höhen­meter habe ich in Turn­schuhen bestiegen. Aber hey, die Ein­hei­mi­schen machen das mit Flip Flops.

Lass uns näher rücken 

Ein paar Fun Facts über mich

+ Matcha-Baumkuchen 

Ich liebe Japan. Das Land ist einfach magisch. Und obwohl ich lieber deftig esse, habe ich in Japan auf eine Haupt­mahl­zeit ver­zichtet. Um so viele Matcha-Desserts wie möglich probieren zu können: Matcha-Eis, Matcha-Baum­ku­chen, Matcha-Tiramisu.

 

Von über 40 Ländern, die ich besucht habe, hat mich Japan am meisten verzaubert.

+ Rankings und Wände hochklettern 

Ohne meinen Lieb­lings­sport Klettern hätte ich mich nie selbst­ständig gemacht und nie ver­standen, was das Wort Selbst­ver­trauen bedeutet: „Ich vertraue mir, dass ich diesen Überhang mit meiner Kraft und meinem Willen hoch klettere.“

 

Daraus konnte ich nur die logische Schluss­fol­ge­rung ziehen: Ich vertraue mir, dass ich mir selbst einen Job kreiere, der mir meine Miete finan­ziert – und den Eintritt in die Kletterhalle.

+ 4.200 Höhen­meter in Flip Flops 

Meine erste ernst­zu­neh­mende Wanderung war der höchste Berg von Süd­ost­asien: Der Mount Kinabalu. 4.200 Höhen­meter habe ich in Turn­schuhen bestiegen. Aber hey, die Ein­hei­mi­schen machen das mit Flip Flops.

Wie geht deine SEO-Reise weiter? 

Wir müssen nicht gemeinsam auf einen hohen Berg wandern oder Matcha-Desserts schlemmen. Aber wenn du bis hierhin gelesen hast, bist du im Herzen schon ein:e SEO-Freund:in.

 

Mache jetzt deinen ersten und ganz einfachen SEO-Schritt: Lade dir meine gratis Check­liste runter, hol dir damit dein erstes Erfolgs­er­lebnis mit SEO – und werde Teil meiner wert­schät­zenden, lie­be­vollen und ein­zig­ar­tigen SEO-Freunde-Community.

Wie geht deine SEO-Reise weiter? 

Wir müssen nicht gemeinsam auf einen hohen Berg wandern oder Matcha-Desserts schlemmen. Aber wenn du bis hierhin gelesen hast, bist du im Herzen schon ein:e SEO-Freund:in.

 

Mache jetzt deinen ersten und ganz einfachen SEO-Schritt: Lade dir meine gratis Check­liste runter, hol dir damit dein erstes Erfolgs­er­lebnis mit SEO – und werde Teil meiner wert­schät­zenden, lie­be­vollen und ein­zig­ar­tigen SEO-Freunde-Community.