Kreativ-Blog

 

Stra­te­gi­sche Postings auf Facebook und Pinterest haben das Blatt gewendet. Wie wir im Schnitt 146% mehr User und Sitzungen über Social Media auf die Seite unseres Kunden gespült haben.

Kreativ-Blog

 

Stra­te­gi­sche Postings auf Facebook und Pinterest haben das Blatt gewendet. Wie wir im Schnitt 146% mehr User und Sitzungen über Social Media auf die Seite unseres Kunden gespült haben.

Fallbeispiel-Blog-Social-Media-Strategie
Fallbeispiel-Blog-Social-Media-Strategie

Trotz einem guten Fundament an Followern hatte unser Kunde nur wenige Likes, Kom­men­tare und Klicks über Facebook und Pinterest generiert.

 

Durch unsere Analyse konnten wir fest­stellen, woran es lag: Die Social-Media-Posts hatten nicht genügend Anreiz gegeben, auf die Inhalte zu klicken. Das haben wir geändert – mit groß­ar­tigen Ergeb­nissen.

Social-Media-Strategie

Her­aus­for­de­rungen

 

Inter­ak­tionen wie Klicks, Likes, Kom­men­tare sind die Währung von Social-Media-Kanälen. Hierbei gibt es zwei große Her­aus­for­de­rungen: die extrem kurze Auf­merk­sam­keits­spanne von Usern – und der Wett­be­werb, welcher im auf Social Media ein unend­li­cher und unvor­her­seh­barer Themen-Mix ist. Unter­neh­mens­seiten stehen also im direkten Wett­be­werb mit the­men­fremden und privaten Postings.

 

Dabei hat jeder Social-Media-Kanal einen eigenen Algo­rithmus – dennoch gibt es Über­schnei­dungen zwischen Facebook, Instagram und Co. Ein wichtiger Aspekt ist: Wie reagiert der Nutzer auf Inhalte? Daran wird gemessen, welche Beiträge bevorzugt aus­ge­spielt werden.

 

Stei­ge­rung von Likes, Kom­men­taren, Klicks

 

Wichtiger war bei den Kanälen unseres Kunden also, die Auf­merk­sam­keit des Social-Media-Nutzers zu gewinnen. Dazu zählen drei wesent­liche Aspekte:

 

  • Interesse wecken
  • Inhalte ver­ständ­lich machen
  • Klickreiz auslösen

 

Das funk­tio­niert zum Beispiel, indem Bild und Text eine sinnvolle Einheit ergeben und indem Teaser auf einen Blick erfasst werden können. An diesen Punkten haben wir angesetzt und sofort bessere Ergeb­nisse erzielt: Auf Facebook zeigten sich bereits mit einem Posting unter dem Einsatz unserer Methode mehr Likes, mehr Kom­men­tare, mehr Klicks.

Durch­schnitt­licheZahlen* im Vergleich zum Vorjahr

 

Wir haben mehr Nutzer, mehr neue Nutzer und mehr Page Impres­sions auf der Seite unseres Kunden erreicht. Die größten Treiber waren Facebook und Pinterest – beide Kanäle haben wir über­nommen.

 

* Zahlen pro Monat

Nutzer

von 4.024
auf 9.786

 

+ 143,19 %

neue Nutzer

von 3.786
auf 9.320

 

+ 146,17%

Sitzungen

von 5.094
auf 12.662

 

+ 148,57%

Fazit

User-Signale sind die SEO-Gegenwart

 

Nach dem User-Verhalten im Medium Online zu handeln klingt zunächst nach einer „soften“ Maßnahme. Aber wie dieses Fall­bei­spiel zeigt, bildet eine gezielte User-Ansprache das Fundament einer erfolg­rei­chen Onlin­est­ra­tegie.

 

Unter­nehmen, die organisch solche Stei­ge­rungen ihrer Zahlen erreichen, haben die beste Grundlage für ihre Ska­lie­rung geschaffen. Dazu zählen bei­spiels­weise Wer­be­maß­nahmen, die immer auf Basis eines getes­teten Konzepts gründen sollten. Um groß­ar­tige Zahlen weiter zu skalieren.

Trotz einem guten Fundament an Followern hatte unser Kunde nur wenige Likes, Kom­men­tare und Klicks über Facebook und Pinterest generiert.

 

Durch unsere Analyse konnten wir fest­stellen, woran es lag: Die Social-Media-Posts hatten nicht genügend Anreiz gegeben, auf die Inhalte zu klicken. Das haben wir geändert – mit groß­ar­tigen Ergeb­nissen.

Social-Media-Strategie

Her­aus­for­de­rungen

 

Inter­ak­tionen wie Klicks, Likes, Kom­men­tare sind die Währung von Social-Media-Kanälen. Hierbei gibt es zwei große Her­aus­for­de­rungen: die extrem kurze Auf­merk­sam­keits­spanne von Usern – und der Wett­be­werb, welcher im auf Social Media ein unend­li­cher und unvor­her­seh­barer Themen-Mix ist. Unter­neh­mens­seiten stehen also im direkten Wett­be­werb mit the­men­fremden und privaten Postings.

 

Dabei hat jeder Social-Media-Kanal einen eigenen Algo­rithmus – dennoch gibt es Über­schnei­dungen zwischen Facebook, Instagram und Co. Ein wichtiger Aspekt ist: Wie reagiert der Nutzer auf Inhalte? Daran wird gemessen, welche Beiträge bevorzugt aus­ge­spielt werden.

 

Stei­ge­rung von Likes, Kom­men­taren, Klicks

 

Wichtiger war bei den Kanälen unseres Kunden also, die Auf­merk­sam­keit des Social-Media-Nutzers zu gewinnen. Dazu zählen drei wesent­liche Aspekte:

 

  • Interesse wecken
  • Inhalte ver­ständ­lich machen
  • Klickreiz auslösen

 

Das funk­tio­niert zum Beispiel, indem Bild und Text eine sinnvolle Einheit ergeben und indem Teaser auf einen Blick erfasst werden können. An diesen Punkten haben wir angesetzt und sofort bessere Ergeb­nisse erzielt: Auf Facebook zeigten sich bereits mit einem Posting unter dem Einsatz unserer Methode mehr Likes, mehr Kom­men­tare, mehr Klicks.

Durch­schnitt­licheZahlen* im Vergleich zum Vorjahr

 

Wir haben mehr Nutzer, mehr neue Nutzer und mehr Page Impres­sions auf der Seite unseres Kunden erreicht. Die größten Treiber waren Facebook und Pinterest – beide Kanäle haben wir über­nommen.

 

* Zahlen pro Monat

Nutzer

von 4.024
auf 9.786

 

+ 143,19 %

neue Nutzer

von 3.786
auf 9.320

 

+ 146,17%

Sitzungen

von 5.094
auf 12.662

 

+ 148,57%

Fazit

User-Signale sind die SEO-Gegenwart

 

Nach dem User-Verhalten im Medium Online zu handeln klingt zunächst nach einer „soften“ Maßnahme. Aber wie dieses Fall­bei­spiel zeigt, bildet eine gezielte User-Ansprache das Fundament einer erfolg­rei­chen Onlin­est­ra­tegie.

 

Unter­nehmen, die organisch solche Stei­ge­rungen ihrer Zahlen erreichen, haben die beste Grundlage für ihre Ska­lie­rung geschaffen. Dazu zählen bei­spiels­weise Wer­be­maß­nahmen, die immer auf Basis eines getes­teten Konzepts gründen sollten. Um groß­ar­tige Zahlen weiter zu skalieren.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kon­tak­tiere uns mit deinem Anliegen.

Vorname*
Nachname*
Deine E‑Mail-Adresse*
Betreff*
Deine Nachricht*