Title-Tag

Title Tag verfassen: Komplett-Guide mit Best-Practice-Beispielen

Ver­öf­fent­licht am 15. März 2021  |  von Maike Burk

Die Über­schrift ist der erste Berüh­rungs­punkt zwischen deinen Leser:innen und deinem Content. Kein Wunder, dass der Titel als der wich­tigste Onpage-Ran­king­faktor gilt. Wie du es schaffst, dass dein Titel ange­klickt wird – und sich so deine Rankings verbessern.

Title Tags – Teil I & II

 

In dieser Podcast-Folge erkläre ich dir das gesamte Hin­ter­grund­wissen zum Thema Title Tags: Wie lange darf ein Titel sein? Was kann ich tun, wenn Google meinen Titel nicht verwendet? Wie optimiere ich meinen Titel mobil? … Hör rein!

 

In Teil II betrachten wir Case Studies und konkrete Umset­zungs­schritte zum Verfassen von Title Tags:

Defi­ni­tion: Was ist ein Title Tag?

 

Der Title Tag ist die Über­schrift deines Contents. Er zeigt deinen Leser:innen und auch Google an, worum es auf der jewei­ligen Seite geht, egal ob es sich um deine Start­seite handelt oder um einen Blogartikel.

Title-Tag

Wenn User einen Such­be­griff bei Such­ma­schinen eingeben, werden ihnen ver­schie­dene „Lösungen“ = Sei­ten­vor­schläge aus­ge­spielt. Diese Lösungen sind die soge­nannten Snippet – sie bestehen im Wesent­li­chen aus dem Titel, der URL und der Meta-Beschrei­bung.

Für User geht es also darum, dass durch den Titel und auch die Meta-Beschrei­bung der Mehrwert deines Inhalts klar wird. Wie bei einem Pitch musst du deiner Ziel­gruppe folgende Frage beant­worten: „Warum sollte ich auf dieses Ergebnis klicken?“

Für Google hat der Title Tag den Nutzen, das Thema klar zu stellen. Einfach gespro­chen sollte dein Titel also das Keyword beinhalten, für das du gefunden werden möchtest. Tat­säch­lich geht es natürlich um viel mehr als das, mehr dazu später.

Technisch gesehen handelt es sich bei dem Title Tag um einen HTML-Code. Der sieht so aus:

HTML-Code des Title Tags

«head»
«title» Dies ist eine Über­schrift der Seite mit Title-Tag «/title »
«/head»

Wo wird der Titel überall angezeigt?

In den SERPs = Suchergebnissen:

Titelanzeige in den SERPs

Der Titel wird deinen Leser:innen in den Such­ergeb­nissen angezeigt, siehe Screen­shot. Wie bei einer Zeitung, einer Zeit­schrift oder einem Buchtitel handelt es sich hierbei um die Über­schrift deines Contents. User sehen den Titel und wissen, was sie sich von einem Klick darauf erwarten können. 

Auf Social Media

Titelanzeige auf Social Media

Wenn du bei­spiels­weise deinen Blog­bei­trag auf Social Media teilst, wird dein gewählter Title Tag auch dort als Titel angezeigt. Logisch, oder? Auf manchen Social-Media-Kanälen hast du aber auch die Mög­lich­keit, den Titel zu verändern.

Tab, Browser-Verlauf und Bookmarks

Titelanzeige im Tab

Der Title Tag erscheint außerdem als Über­schrift in der Verlauf-Ansicht des Browsers und als Titel von gesetzten Bookmarks, wenn sich ein User bei­spiels­weise deine URL als Lese­zei­chen abge­spei­chert. Wenn es sich um einen klaren und aus­sa­ge­kräf­tigen Titel handelt, finden deine Leser:innen ihn unter den anderen Bookmarks ganz einfach wieder.

Du siehst also: Ein anspre­chender Titel hat viele Vorteile, immerhin wollen wir ja im Gedächtnis unserer Ziel­gruppe bleiben.

Welche Bedeutung hat der Titel für SEO?

Es gibt um die 200 Ranking-Faktoren = Faktoren, die deine Ranking-Position beein­flussen können. Der Title Tag bzw. die Snippet-Opti­mie­rung ist einer davon. Zur Erin­ne­rung: Das ist das Snippet, bestehend aus dem Titel, der URL, der Meta-Beschrei­bung (und weiteren Elementen):

Snippet

Wie wichtig ist ein guter Titel also, um bei Google zu ranken? Ich versuche das Ganze mal zusam­men­zu­fassen, ohne zu wissen wie deine Seite bisher rankt, wie stark dein Wett­be­werb ist oder wie gut die anderen 199 Ran­king­fak­toren bei dir optimiert sind…

1. Auf­merk­sam­keit deiner Zielgruppe

Der Titel ist der Teil vom Snippet, den User zuerst wahr­nehmen (ist ja durch die Größe und Fettung gegenüber den rest­li­chen Inhalten her­vor­ge­hoben, wie du im Screen­shot siehst).

Ich würde dem Titel daher den Job zuteilen, dass er die Auf­merk­sam­keit deiner Ziel­gruppe erhaschen muss. Ich spreche mal von mir: Wenn dein Titel anspre­chend ist, lese ich weiter bis zur Meta-Beschrei­bung. Wenn die mich auch überzeugt, klicke ich und schaue mir die Ergeb­nis­seite an.

Das klingt nach einem riesigen Prozess, dauert aber nur wenige Sekunden. Gerade darum muss die Ansprache im Titel und in der Meta sitzen.

2. Wett­be­werb

Dein Snippet steht irgendwo zwischen den Snippets deiner Wett­be­werber. Du musst also her­vor­ste­chen, damit sich User genau von deinem Titel ange­spro­chen fühlen. Der anspre­chendste Titel gewinnt = User klickt darauf.

3. Google misst Nutzersignale

Google bekommt mit, ob User auf deinen Titel klicken oder nicht. Wenn zu wenige User auf deinen Titel klicken, wirst du mit sehr hoher Wahr­schein­lich­keit Rankings verlieren.

Rankings auf Seite 1 bei Google hängen davon ab, wie User deine Inhalte annehmen. Wenn User keine Lust auf deinen Content haben, werden dir alle SEO-Maßnahmen nichts bringen, denn Google bewertet deine Inhalte auf Basis des User-Verhaltens.

Der Messwert für die Anzahl an Klicks lautet übrigens CTR (Click Through Rate). Lies mehr über das Thema Nut­zer­si­gnale

4. Quick Win, aber keine Wunderheilung

Ehrlich gesagt: Wenn deine Seite überhaupt nicht rankt, wird der Titel auch keine wun­der­same Heilung bringen. Aber sagen wir du rankst auf Seite 2 bei Google: Dann würde ich Snippets opti­mieren, was das Zeug hält.

Wenn du weiter hinten rankst, verfehlst du wahr­schein­lich die Such­in­ten­tion und hast bei diesem wichtigen Ran­king­faktor Nach­hol­be­darf. Dann brauchst du zwar bessere Snippets, aber auch weitere Optimierungen.

Lies mehr über die Such­in­ten­tion

Fakten zum Title Tag im Überblick

  • Länge: 50 — 60 Zeichen
  • Nenne das Fokus-Keyword möglichst weit vorn im Titel (einmal reicht)
  • Mache den Mehrwert deines Artikels / deiner Seite klar
  • Vermeide Son­der­zei­chen, Emojis, Groß­buch­staben, Keyword Stuffing
  • Best Case Beispiel: „Aktien für Anfänger: 7 Geheim­nisse, die dir niemand erzählt“

So verfasst du Title Tags, die geklickt werden

Wir sind uns einig: Du verfasst Titel,

  • damit deine Ziel­gruppe Lust bekommt, auf deine Seite zu klicken
  • die Vertrauen aufbauen
  • klar machen, worum es auf deiner Seite geht
  • ohne Geschwurbel, ohne Blabla, ohne Ego-Inhalte wie „ich bin so toll, weil…“

 

So schreibst du Titel, die garan­tiert ange­klickt werden und die dich auf dem Weg zu Seite-1-Rankings unterstützen:

1. Wähle eine klare Sprache

Mach sofort klar, worum es auf deiner Seite geht. Hier sind die wich­tigsten Leit­fragen, die du dir stellen solltest:

  • Was kann sich ein:e Leser:in von deinem Inhalt erwarten?
  • Welche wichtigen W‑Fragen sollen beant­wortet werden?
  • Welches Problem hat meine Ziel­gruppe, das ich löse?
  • Wen möchte ich mit dieser Seite abholen?
  • Wo stehen Leser:innnen und Kund:innen in ihrer Kun­den­reise, die dieser Beitrag oder diese Seite anspre­chen soll?

2. Sei ehrlich

Mach keine Titel-Ver­spre­chungen, die dein Content nicht einhält. Das macht einfach keinen Sinn, weder für Klicks, noch für SEO noch für Conversions.

3. Platziere das Fokus-Keyword im Titel

Das Keyword schlägt die Brücke zwischen der Such­an­frage deines Users und deinem Content oder deinem Angebot. Also macht es natürlich auch Sinn, dein Keyword im Titel unter­zu­bringen. So gehst du vor:

  • Mache dir bewusst: Für welches Keyword will ich ranken?
  • Platziere das Keyword möglichst weit vorn, denn du läufst immer Gefahr, dass der Titel abge­schnitten wird
  • Verwende das Keyword natürlich, sodass das Lesen deines Snippets Spaß macht

 

Du willst deine Titel für mehr Klicks und bessere Rankings opti­mieren? Dann lade jetzt dir mein Ebook 33 Titel-Vorlagen runter. In einem kurzen Video zeige ich dir außerdem einen SEO-Hack, wie du bei der Opti­mie­rung deiner bestehenden Seiten vorgehen musst.

4. Gehe richtig mit dem Branding um

Ich per­sön­liche schreibe Titel für meine Leser:innen und nicht für mich. Darum wirst du in meinen Info-Artikeln keinen Titel finden wie „Meta-Beschrei­bung verfassen – Satz­ge­stalt“. Die Mar­ken­nen­nung einfach keinen Mehrwert und nimmt nur Platz weg. Diesen Platz nutze ich lieber, um Inhalte zu pitchen.

Wenn du eine bekannte und starke Marke hast, können andere Regeln gelten. In diesem Fall kann eine Mar­ken­nen­nung auch die Klickrate erhöhen. Aller­dings denke ich: Wenn ein User zu einer bestimmten Marke will, gibt er oder sie den Mar­ken­namen bei der Suche mit ein, so mache ich das jeden­falls (Selbst­be­ob­ach­tung ist Gold wert).
Wenn es sich um eine kom­mer­zi­elle Such­an­frage handelt wie „Nike Lauf­schuhe Damen“, sollte die Marke im Titel vorkommen. Es kommt also wie immer auf die Such­in­ten­tion an.

3 Best-Practice-Beispiele

Beispiel1

In diesem Titel wird die Ziel­gruppe direkt ange­spro­chen: Anfänger, die sich mit dem Thema Aktien aus­ein­ander setzen wollen. Die „7 Geheim­nisse“ machen neugierig.

Beispiel2

Dieser Titel startet mit dem WAS: Japanisch lernen. Damit wird sofort klar, um welche Sache es sich handelt, außerdem ist „Japanisch lernen“ auch das Keyword, worauf dieses Unter­nehmen optimiert hat. 

Beispiel3

Bei der Kontist-Bank macht es Sinn, dass das Unter­nehmen im Titel vorkommt, denn manche User suchen nach dem Namen der Bank. Ich finde den Titel sehr schön, weil darüber hinaus die Ziel­gruppe ange­spro­chen wird: Selbst­stän­dige & Free­lancer. Das ist klare Kommunikation.

Ich habe 33 Best Case Titel ana­ly­siert, die auf Seite 1 bei Google ranken – und daraus 33 Titel-Vorlagen ent­wi­ckelt, die du ganz einfach auf deine Titel anwenden kannst. Lade dir jetzt mein Ebook mit 33 Titel-Vorlagen runter!

Wie lang darf der Title Tag sein?

 

Achtung: Titel- und Meta-Texte werden nicht in Zeichen berechnet, sondern in Pixeln. Daher kann es immer sein, dass deine Texte abge­schnitten werden. Das sind die Empfehlungen:

  • Länge des Titels: 50–60 Zeichen
  • Länge der Meta: 150–160 Zeichen

Experten-Tipps:

1. Teste die Länge deines Snippets mit dem Sistrix Snippet Generator

Wenn du Yoast SEO nutzt, kannst du die Länge auch direkt in deinem Backend prüfen.

2. Vermeide GROSSBUCHSTABEN, sie sind unle­ser­lich und nehmen mehr Pixel-Platz weg. Dadurch kann dein Titel abge­schnitten werden.

FAQs

Was passiert, wenn ich keinen Title Tag festlege?

Wenn du keinen Title Tag fest­ge­legt hast, erstellt Google einen Sei­ten­titel für dich. Darauf würde ich es aber nicht ankommen lassen, immerhin willst du den Titel ja nutzen, um deine Ziel­gruppe anzu­spre­chen und auf deine Seite zu bekommen.

Mit einem auto­ma­tisch erstellten Titel hast du keine Kontrolle über folgende Punkte:

  • deine ein­zig­ar­tige Sprache & dein Schreibstil
  • dass die wich­tigsten Infos & das Keyword im Titel vorn stehen
  • die Click Through Rate, die einen wichtigen Einfluss auf dein Ranking haben kann (oben genauer beschrieben)
Was mache ich, wenn Google meinen Titel nicht verwendet?

Es kann vorkommen, dass du einen Titel verfasst – und Google diesen nicht anzeigt. Statt­dessen wird Usern ein auto­ma­ti­siert erstellter Titel angezeigt, obwohl du ja deinen Titel angegeben hast. Das kann folgende Gründe haben:

  • Du ver­wen­dest das Keyword zu häufig („Keyword Stuffing“)
  • Dein Titel passt nicht zur Such­an­frage und zur Suchintention

 

Ver­gleiche deine Titel mit denen deiner rankenden Wett­be­werber und überprüfe, was du ver­bes­sern kannst.

Wieso braucht jede Seite einen indi­vi­du­ellen Titel?

Jede deiner Unter­seiten benötigt einen eigenen Titel – wie zum Beispiel Start­seite, Leis­tungen, About, Blog­bei­trag, Kategorie- oder Pro­dukt­seite eines Onlineshops…Der Grund: Deine Leser:innen sollen sofort erkennen, worum es auf der Seite geht.

Und auch Google soll verstehen können, wofür die jeweilige Seite ranken soll. Wenn sich deine Titel und Meta-Texte wie­der­holen, führt das zu Keyword-Kan­ni­ba­li­sie­rung: Google kann nicht ein­schätzen, welche Seite für das Thema relevant ist.

Was ist der Unter­schied zwischen einem Title Tag und einer H1-Überschrift?

Dein Titel und deine H1-Über­schrift haben inhalt­lich eine ähnliche Funktion: Sie beschreiben, worum es auf deiner Seite geht.

Der Title Tag ist sichtbar in den SERPs, im Tab des Browsers und auf Social Media. So sieht der HTML-Code aus:

title>Title Tag verfassen: Dein Komplett-Guide</title Die H1-Über­schrift ist sichtbar auf deiner Seite als Titel oder zum Beispiel Erst­an­sprache auf deiner Start­seite. So sieht der HTML-Code aus: h1>Title Tag verfassen: Dein Komplett-Guide</h1

Wichtig: Wenn Leser:innen auf deinen Titel in den Such­ergeb­nissen klicken, erwarten sie sich diesen Titel auch auf deiner Seite. Nach dem Klick wechselt ja schon die optische Benut­zer­ober­fläche – wenn du dann auch noch einen anderen Titel wählst, verliert dein User höchst­wahr­schein­lich die Orientierung.

Worauf muss ich bei der mobilen Opti­mie­rung achten?

Dein Titel sollte nicht mehr als als 60 Zeichen haben. Mobil stehen sogar etwas mehr Zeichen zur Verfügung – da du aber für mobil und für Desktop denselben Titel verenden musst, würde ich die 60 Zeichen nicht überschreiten.

Wie ändere ich meinen Title Tag in WordPress?

Für WordPress und auch Typo3 gibt es das Plugin Yoast SEO. Damit ver­mei­dest du, deinen Titel und deine Meta-Beschrei­bung über den HTML-Code angeben zu müssen.

Gratis SEO-Check­liste run­ter­laden:

✓ für Anfänger geeignet
✓ aktu­ellste SEO-Trends

Mit der Anmeldung zum News­letter stimmst du der Daten­schutz­er­klä­rung von Satz­ge­stalt zu. Weitere Infor­ma­tionen zum News­letter.

SEO-Texter-Blog

Maike Burk
Gründerin, Online-Jour­­na­­listin, SEO-Expertin

Maike liebt Content, der für den Menschen erstellt wird – und bei Google gefunden wird. Als Gründerin von Satz­ge­stalt sieht sie ihre Mission darin, SEO-Texte anspruchs­voll zu gestalten. // Erfahre mehr über das Team und Satz­ge­stalt. Folge uns auf Instagram, Facebook und Linkedin.

    No Comments

    Post A Comment