Wie lange dauert SEO?

Wie lange dauert SEO?

Ver­öf­fent­licht am 11. Juni 2021  |  von Maike Burk

SEO ist keine schnelle Lösung, um sichtbar zu werden und Kund:innen zu gewinnen, zumindest in den meisten Fällen nicht. Wie lange SEO dauert, welche 5 Faktoren den zeit­li­chen Prozess beein­flussen und was Google selbst dazu sagt. 

#38 Wie lange dauert SEO?

 

Hör dir die Podcast-Folge an – darin erkläre ich, in welchen Fällen SEO schon schneller ging als erwartet:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von spotify​.com zu laden.

Inhalt laden

Wie lange dauert SEO, Google?

 

Bei Youtube gibt es ein offi­zi­elles Statement von der Google-Mit­ar­bei­terin Maile Ohye:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„If you want longterm success, there aren’t any quick magical tricks that SEO will provide so that your site ranks number one. SEOs potential is only as high as the quality of your business… In most cases, SEOs need 4 — 12 month to help your business first implement impro­ve­ments and then see potential benefit.“
Maile Ohye

 

Du siehst also, dass die Zeit­spanne sehr unter­schied­lich sein kann. Und das kommt nicht nur auf die Arbeit einer SEO-Dienst­leis­tung an oder auf deine eigenen SEO-Maßnahmen. Sondern auch darauf, welche Lösung du für deine Ziel­gruppe anbietest, wie gut du deine poten­zi­ellen Kund:innen kennst und wie „gut“ deine Website ist.

Meine Erfah­rungen, wie lange SEO dauert

 

Es müssen nicht immer 4, 7 oder 12 Monate sein, bis SEO greift. Ich habe bei meinen Kund:innen und auf meiner Seite auch schon sehr viel schnel­lere Ranking-Ergeb­nisse gesehen und erzielt.

Manchmal waren es nur wenige Tage, manchmal wenige Wochen und in Ein­zel­fällen auch Monate. Meine per­sön­li­chen Beob­ach­tungen dabei:

– Wenn die Seite schon länger existiert, geht es meistens schneller
– Wenn bereits bestehende Unter­seiten ranken, klappt es bei neue Seiten oft schneller
– Expert:innen für ein bestimmtes Thema konnten große und namhafte Websites ver­drängen, die über alles mögliche schreiben (ein Beispiel nenne ich im Podcast)

Lade dir meine gratis SEO-Check­liste runter:

✓ einfach bei Google sichtbar werden
✓ für Anfänger:innen geeignet
✓ aktu­ellste SEO-Trends

Mit der Anmeldung zum News­letter stimmst du der Daten­schutz­er­klä­rung von Satz­ge­stalt zu. Weitere Infor­ma­tionen zum News­letter.

5 Faktoren, die den zeit­li­chen Prozess beeinflussen

 

Ich kann dir also nicht sagen, wie lange es dauert, bis deine Seite rankt. Ich kann dir aber sagen, von welchen Faktoren dein Auf­ent­halt im Ranking-War­te­zimmer abhängt:

1. Faktor: Dein Wettbewerb

Wenn du keinen einzigen Wett­be­werber hättest, würdest du auf Platz 1 ranken. Wie stark deine Wettbewerber:innen sind, ist also eines der aus­schlag­ge­bendsten Aspekte, ob deine Seite rankt oder nicht. Mit „stark“ ist gemeint:

– Wie hoch ist das Vertrauen von Google und der Ziel­gruppe in die Domain / Marke / das Unternehmen?
– Wie lange gibt es die Seite schon?
– Wie viel Content hat die Seite bereits, der auf Top-Posi­tionen rankt?
– Wie viele Backlinks hat die Seite?
– uvm. …

Randnotiz

Kein:e SEO-Expert:in kann Ranking-Plat­zie­rungen vor­aus­sagen, egal wie hel­den­haft er oder sie ist. Denn niemand weiß zu 100 Prozent, wie der Algo­rithmus funk­tio­niert, niemand sieht unan­ge­kün­digte Algo­rithmus-Updates voraus und wir wissen auch nicht, welche Stra­te­gien unsere Wettbewerber:innen gerade austüfteln.

2. Faktor: Wie lange deine Seite bereits existiert

In der Regel haben ältere Domains schon mehr Ver­trau­ens­punkte gesammelt und auch mehr inde­xierte Seiten, die bei Google auf guten Posi­tionen ranken. Wenn solche Domains neue Seiten ver­öf­fent­li­chen, werden diese mit hoher Wahr­schein­lich­keit auch schneller für Top-Plat­zie­rungen getestet.

Gerade mit einer neuen Seite solltest du also Geduld haben und ggf. mit Wer­be­an­zeigen oder deiner bestehenden Community regel­mäßig Traffic auf die Seite schicken.

Wichtig: Du kannst lang­fristig gesehen trotzdem Websites schlagen, auch wenn sie älter sind als deine. Google will schließ­lich die besten Inhalte ranken und nicht aus Prinzip die älteren Domains.

3. Faktor: Deine bestehenden Optimierungen

Wie schnell deine Seite rankt ist auch abhängig davon, welche SEO-Maßnahmen du in der Ver­gan­gen­heit umgesetzt hast, siehe auch Fakt 1.

4. Faktor: Vertrauen von deiner Ziel­gruppe und von Google

Ein Faktor, der Einfluss auf deine Rankings hat, ist der soge­nannte „Domain-Trust“: wie ver­trau­ens­voll deine Seite von Google ein­ge­stuft wird. Wie hoch dieser Wert ist, hängt wiederum von Themen wie Content, Backlinks und Nut­zer­si­gnalen ab.

5. Faktor: Ver­gan­gene Penalties

„Penalties“ sind Abstra­fungen durch Google – mit der Folge, dass die betrof­fene Seite Rankings verliert. Wenn eine Seite davon betroffen ist, kann es eine Weile dauern, bis sie wieder nach oben kommt.

Wichtige Info: Das Wort Abstra­fung verwende ich selten, weil es in meinen Ohren ein Angst­ma­cher-Wort ist. Man musst schon echten Quatsch ver­an­stalten oder extrem über­op­ti­mieren, dass eine Seite „bestraft“ wird. Und auch Ranking-Verluste sind nicht immer gleich eine Penaltie, sondern oft nur ein ver­än­derter Markt, in dem dich andere Wett­be­werber überholt haben. Also denke nicht sofort, dass du vom Google bestraft wurdest, wenn deine Rankings mal nach unten gehen.

Mehr über Penalties erfahren: www​.sistrix​.de/​g​o​o​g​l​e​-​p​e​n​a​lties

Auch die Umsetzung kostet Zeit

 

Bisher haben wir den Fokus darauf gelegt, wie lange es dauert, bis SEO-Maßnahmen greifen. Wichtig zu wissen: SEO ist ein Prozess und die Maßnahmen müssen auch erstmal umgesetzt werden müssen. So sieht ein SEO-Prozess aus:

  1. Ist-Zustand ana­ly­sieren: Im ersten Schritt findest du oder dein:e Dienstleister:in heraus, wie deine Seiten bisher ranken.
  2. Umsetzung der SEO-Maßnahmen: Dann werden die Maßnahmen umgesetzt…
  3. Aus­wer­tung: …und anschlie­ßend ausgewertet.
  4. Wartung: Durch regel­mä­ßige Aus­wer­tungen und Beob­ach­tung deiner Seite siehst du, welche Effekte die Maßnahmen haben – und an welchen Stellen nochmal nach­ge­bes­sert werden muss.

Wichtige Fakten im Überblick

 

– Erste Ergeb­nisse können sich auch schon während der ersten Umset­zungs-Schritte zeigen.

– Oft gibt es bei ersten Ranking-Erfolgen aber Schwan­kungen, da Google Seiten für Keywords testet und die Reak­tionen von User:innen auswertet. Je nachdem, wie die jeweilige Seite von Leser:innen ange­nommen wird, können sich die Rankings wieder verändern.

– Erst nach ein paar Monaten sta­bi­li­sieren sich Rankings.

– Algo­rithmus-Updates können sich auch auf vorher stabile Ergeb­nisse auswirken, positiv wie negativ.

Die Auf­wärts­spi­rale SEO

 

Bei SEO ist oft die Rede von einem Schnee­ball­ef­fekt: Wenn die Maßnahmen greifen, wird der positive Effekt immer größer. Da ein Schnee­ball bildlich den Hang runter rollt, spreche ich lieber von einer Aufwärtsspirale:

– Deine Seiten rankt für relevante Keywords – Google testet Google deine Seite auch für andere Keywords. Das steigert das Traffic-Potenzial von deinen bestehenden Seiten.

– Mehr Bekannt­heit führt auch dazu, dass deine Inhalte mehr geteilt und verlinkt werden – das fördert dein Backlink-Profil und bringt wieder mehr Traffic

– Deine Domain gewinnt an Vertrauen und es wird einfacher, schneller für neue ver­öf­fent­lichten Content zu ranken…

2 Fehler, die dich Zeit und Sicht­bar­keit kosten

 

Wir wissen jetzt, welche äußeren Aspekte den Zeit­faktor von SEO beein­flussen. Ich denke, wenn man sich ein bestimmtes Ergebnis wünscht – zum Beispiel möglichst schnelle Sicht­bar­keit bei Google – muss man auch mal den Blick nach innen richten.

Die Frage ist also: Welche eigenen Ver­hal­tens­weisen halten dich noch zurück, sobald wie möglich bei Google zu ranken. Diese zwei Ver­hal­tens­weisen zögern deine Ergeb­nisse noch weiter raus:

1. SEO gar nicht anpacken

Oft wird mit SEO gar nicht erst ange­fangen – mit der Argu­men­ta­tion, dass SEO so lange dauert. Das halte ich für irra­tional, denn je länger du wartest, desto mehr Zeit verlierst du obendrauf.

2. SEO nebenher irgendwie umsetzen

Der fatalste Fehler ist meiner Meinung nach: SEO halb­herzig zu machen. Das kostet Zeit, in der du zum Beispiel Texte schreibst, die nicht ranken – oder Plugins instal­lierst, die dir bei SEO in Wahrheit gar nicht helfen können.

Falsche oder halb­her­zige Maßnahmen können deiner Sicht­bar­keit sogar schaden: Es kann passieren, dass sich deine Rankings sogar nach unten ent­wi­ckeln. Dann wird es zunehmend schwerer und zeit­auf­wän­diger, das nach unten rollende Auto wieder aufwärts zu bewegen.

Mein Tipp: Beobachte mal, wie lange deine Rankings zum Beispiel schon sta­gnieren. Wenn deine bisherige Strategie nicht die Ergeb­nisse liefert, die du dir wünschst – wähle eine andere Strategie.

3 weitere häufige SEO-Fehler, die dich Zeit, Seitenbesucher:innen und Umsätze kosten, zeige ich dir in meinem in meinem kos­ten­losen SEO-Seminar.

Fazit

 

Es gibt keine pauschale Antwort darauf, wann sich erste SEO-Erfolge zeigen. Wie lange es dauert, bis deine SEO-Maßnahmen greifen, hängt von deiner indi­vi­du­ellen Situation ab.

SEO ist eine lang­fris­tige Marketing-Maßnahme – die auch lang­fristig greift. Das heißt, dass du über viele Jahre bei Google sichtbar bleiben kannst, sofern du deine Seite pflegst.

Es lohnt sich, einer lang­fris­tigen Sicht­bar­keit etwas Vorlauf zu lassen.

Wenn du jetzt anfängst, kannst du in 6–12 Monaten deine SEO-Ziele erreicht haben. Wenn du jetzt nicht anfängst, bist du in 6–12 Monaten am selben Punkt wie jetzt oder verlierst sogar noch weiter an Rankings, weil deine Wettbewerber:innen auch nicht stehenbleiben.

SEO-Texter-Blog

Maike Burk
Gründerin, Online-Jour­­na­­listin, SEO-Expertin

Maike liebt Content, der für den Menschen erstellt wird – und bei Google gefunden wird. Als Gründerin von Satz­ge­stalt sieht sie ihre Mission darin, SEO-Texte anspruchs­voll zu gestalten. // Erfahre mehr über das Team und Satz­ge­stalt. Folge uns auf Instagram, Facebook und Linkedin.

    No Comments

    Post A Comment